ARD

ard

Im Ersten Deutschen Fernsehen sind die Kirchen seit 1954 wöchentlich mit dem Wort zum Sonntag präsent. Darüber hinaus überträgt das Erste an Feiertagen und zu besonderen Anlässen Gottesdienste.

Die Fachredaktionen für Religion und Kirchen in der ARD verantworten den Sendeplatz „Gott und die Welt“ jeden Sonntag im Ersten von 17.30 bis 18.00 Uhr, und öfters am Montagabend um 23.30 Uhr 45-Minuten-Reportagen.

Das Erste ist ein Programm und kein Sender. Getragen wird es von der „Arbeitsgemeinschaft der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten der Bundesrepublik Deutschland“ (ARD). Die Fachredaktionen dieser Rundfunkanstalten bieten in den Dritten Programmen und in ihren Hörfunkwellen viele weitere Sendungen, die sich mir Religionsthemen beschäftigen, auch die Kirchen sind dort vielfältig präsent. Informationen dazu finden Sie bei den jeweiligen Senderbeauftragten der Landesrundfunkanstalten

Alle Sendungen

ARD-Gottesdienst Ostermontag Auferstehung Christi Symbolbild
01.04.2024 - 10:00

ARD / Das Erste überträgt den Gottesdienst aus der Himmelfahrtskirche München-Sendling -
über Hoffnung und Auferstehung und Friedensvisionen.

Den Gottesdienst gestalten Pfarrerin Stephanie Höhner und Pfarrer Alexander Brandl. Lektorin ist Hemma Michel. KMD Klaus Geitner spielt die Orgel. Unter seiner Leitung erklingt Alte und zeitgenössische österliche Musik.
Es musizieren ein Vokalquartett: Claudia Reinhard, Sopran; Regine Jurda, Alt; Eric Price, Tenor; Thomas Schütz, Bass. Und das Bläserensemble Christoph Eisert, Konrad Müller, Trompete; Andreas Oblasser und Hannes Mück, Posaune.

Pfarrer Benedikt Welter
Pfarrer Benedikt Welter
06.04.2024 - 23:35

“Die Zeit heilt alle Wunden.” - Von wegen! In seinem Wort zum Sonntag widerspricht Benedikt Welter dieser Redewendung. Er ist der Meinung: Genau das tut sie nicht, die Zeit. Wunden gehören zu uns Menschen dazu, unsere Schicksalsschläge, unsere Verluste und die Verwundungen, die durch Krieg und Gewalt überall auf der Welt Menschen zugefügt werden. Ostern klammert diese Wunden nicht aus, sondern nimmt sie ernst. Der auferstandene Jesus wird gerade an seinen Wunden erkannt. Er radiert auch unsere Wunden nicht aus, sondern lässt sie in neuem Licht erstrahlen.

Pfarrer Alexander Höner Berlin
Pfarrer Alexander Höner
13.04.2024 - 23:45

Die aktuelle Flut an schlimmen Nachrichten hinterlässt bei vielen Menschen ein Gefühl der Überforderung und Hoffnungslosigkeit. Angenehme Meldungen treten daneben in den Hintergrund – so wie die Bilder vom Vulkan Ätna auf Sizilien, der in diesen Tagen weiße Rauchkringel in die Atmosphäre steigen lässt. Alexander Höner erzählt, was die Bilder in ihm auslösen und denkt dabei nach über das aller-allerletzte Ende und die dauerhafte Verbindung zwischen Himmel und Erde:

Rauchzeichen als Segenszeichen über einer zerrütteten Welt.

Pfarrer Wolfgang Beck
Pfarrer Dr. Wolfgang Beck
20.04.2024 - 23:35

72 Stunden für andere da sein und anpacken – und nicht „einfach nur die Welt retten“.

Pfarrerin Annette Behnken
Pfarrerin Annette Behnken
27.04.2024 - 23:35